Jens Kotainy spendet Siegerpreis des Hohenlimburger Stadtfest Blitzturniers

(vlnr. u. Teilnehmer in fett: Martin Wurm, Hans Ribbert, Peter Zocher, Reinhard Neubert, Lennart Albrandt, Siegfried Warnack, Niko Salewski, Udo Heiderich, Jürgen Raue, Jens Kotainy, Horst Gebhardt, Peter Herröder, Paolo Signorile; auf dem Foto fehlende Teilnehmer: Ronald Grabow, Hubert Skerra und Manfred Boldt)

Das Blitzturnier auf dem Hohenlimburger Stadtfest bot in diesem Jahr mehr als nur eine Überraschung! Der ehemalige SV Turm Hohenlimburg Spieler Jens Kotainy statte allen Anwesenden einen Besuch der besonderen Art ab; denn auch er nahm am Blitzturnier teil! Damit machte er den Turnierteilnehmern eine große Freude, denn so hatten diese nun eine Gelegenheit bekommen gegen den internationalen Meister und Bundesliga Spieler beim Wettkampf anzutreten. Mit den weiteren Spielern wie Horst Gebhardt, Reinhard Neubert und Manfred Boldt war das Turnier für die mitspielenden Gäste und Mitglieder des ausrichtenden Schachvereins Turm Hohenlimburg 1926 e.V. außerordentlich stark besetzt. Zum Entzücken brachte uns auch der seltene Besuch unseres Spielers Martin Wurm, der am Turnier selbst leider nicht teilnahm; uns aber bis zum Schluss anfeuerte.

Insgesamt haben 13 Spieler an dem Samstag, den 30.06.2018 am Turnier hinter dem Rathaus teilgenommen und von 14-17 Uhr ein Rundensystem aus 12 Blitzpartien (5min pro Spieler) ausgespielt. Es kam wie erwartet – als klarer Favorit hat Jens Kotainy sie alle recht chancenlos besiegt! Dafür verabschiedete er sich aber mit einer feinen Geste, indem er seinen Hauptpreis für die Weiterbildung der Jugendlichen des Schachvereins Turm Hohenlimburg 1926 e.V. spendete. Reinhard Neubert fand die Idee klasse und machte es ihm als Drittplatzierter mit neun aus zwölf Punkten nach. Dafür möchten wir uns als Verein herzlich bei diesen Spielern bedanken. Mit einem halben Punkt mehr wurde Horst Gebhardt schließlich Zweiter. Den Jugendpreis gewann Lennart Albrandt, der mit viereinhalb Punkten insgesamt achter wurde.

Das Wetter war spitze und erlaubte das Spiel unter freiem Himmel, sodass die tolle musikalische Untermalung durch die acoustic NETWORK GmbH – laut Peter Herröder – „die Figuren hüpfen ließ“! Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme und Preisgelder des Sportbundes! In der Galerie zum Stadtfest findet Ihr wie immer die aktuellen Fotos!

Viele Grüße

Euer Schachverein Turm Hohenlimburg 1926 e.V.

Regeln zum Verlassen der Räumlichkeiten

Brahmsstr. - Kein Ein/Ausganggang!

Brahmsstr. – Kein Ein/Ausganggang!

Aufgrund jüngster Ereignisse möchten wir darauf hinweisen, dass die Tür zum Parkplatz auf der Brahmsstraße auf Wunsch der HagenSchule fortan nicht mehr als Ein- und Ausgangstür genutzt werden darf. Es handelt sich um eine Fluchttür! Wir bitten auch die Erwachsenen sich hier vorbildlich zu verhalten und Widersacher zu ermahnen! Um unser Bestreben zu verdeutlichen, werden bei einem fahrlässigen Verstoß 5€ – sofort in die Kasse zu entrichten – fällig!

Beim Verlassen der Räumlichkeiten hat der Letzte dafür zu sorgen, dass die Fenster der Räume Oase I und Oase II geschlossen (nicht auf Kipp) sind! Wenn er die Schule zum Schulhof verlässt, muss er sicherstellen, dass auch die grüne Tür verschlossen (nicht auf „Schnapp“) ist!

Um das Ganze zu protokollieren und den Verantwortlichen fest zu machen, muss dieser demnächst in der WhatsApp Gruppe eine kurze Nachricht verfassen: „Fenster und Tür sind zu!“ Bei Fehlen dieser Nachricht ist durch die anderen Mitglieder sofort bei Auffallen nachzufragen!

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und bitten die HagenSchule nochmals um Entschuldigung!

Euer SV Turm Hohenlimburg 1926 e.V.

Schach trifft Fußball (WM 2018)

Chess meets Football

Chess meets Football

Beim diesjährigen Sommer-Grillfest konnten wir unseren Schachfreunden eine ganz besondere Freude machen. Neben „grill-vollen“ Bäuchen und „bauch-gesättigten“ Mäulern wurde die Begegnung des Fußball WM 2018 Auftaktspiels zwischen Deutschland und Mexiko via Beamer projiziert und live verfolgt. Auch wenn es in den ersten 8-10 Minuten anfängliche Kinderkrankheiten bei der Übertragung gab, konnten – dank Nachspielzeiten – die restlichen fast 90 Minuten unterbrechungsfrei mit sattem Ton übertragen werden. Wir hoffen, dass euch allen die Kuschelatmosphäre gefallen hat – auch wenn Deutschland mit einem 0:1 nach 36 Jahren erstmals wieder bei einem Auftaktspiel als Verlierer den Platz räumen musste. Ein besonderer Dank gebührt natürlich auch wieder allen Spendern und Grillbegabten. Weitere Fotos findet ihr wie immer in unserer Galerie. Ansonsten wünschen wir einen schönen Wochenstart und sagen bis Freitag!

Euer Schachverein Turm Hohenlimburg 1926 e.V.

Knapp am Aufstieg gescheitert

Am 28.04.2018 war es schließlich so weit – unsere erste Mannschaft musste in der Bezirksliga gegen den SV Hemer III antreten und um den Aufstieg in die Verbandsklasse kämpfen. Unser dichter Verfolger SV Hemer II, der in der gleichen Liga spielte und sich zu diesem Zeitpunkt noch auf dem zweiten Tabellenplatz befand, musste seinen Kampf gegen den Königsspringer Hagen/Wetter II gewinnen und konnte sich zugleich das Geschehen derer dritten Mannschaft nur von unten ansehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Da die beiden Mannschaften anderweitig keine Räumlichkeiten zum Spielen fanden, gaben wir ihnen unser Einverständnis beide Begegnungen bei uns unter einem Dach auf zwei Etagen auszutragen.

Näher betrachtet hinterlässt die Art und Weise des Umgangs mit dieser Situation bei der Begegnung zwischen dem SV Hemer II und dem Königsspringer Hagen/Wetter II jedoch nur Blässe. Beide Vereine besitzen einen Spitzenkader mit der doppelten Menge an Reservespielern für seine Mannschaften und bekommen es gleichzeitig nicht auf die Reihe acht Spieler antreten zu lassen. Es trafen sechs gegen sechs Spieler aufeinander, die zu allem Geschick auch noch so aufgestellt wurden, dass gleich zu Beginn vier Spiele kampflos ausgingen. Aus den übrigen und ausgespielten vier Partien gingen drei unentschieden aus, sodass die Entscheidung am siebten Brett fiel – eine Begegnung zwischen den zwei Spielern Valerija Naumenko (1706 DWZ) für den SV Hemer II und Mathias Beckmann (1078 DWZ) für den Königsspringer Hagen/Wetter II mit einem Spielstärke-Unterschied von über 600 DWZ.

Ergebnisdetails SV Hemer II - Königsspringer Hagen/Wetter II
Br.Rangnr.SV Hemer 2Rangnr.Königsspringer Hagen/Wetter 24,5:3,5
19Wagner, Mirco9Urlacher, Tim½:½
210Sinnen, Robin10Nolte, Bernd½:½
311Carnein, Hermann11Kamrath, Ariane-:+
412Zuleger, Detlev12Mellis, Ralf-:+
513Riehl, Tim14Knobloch, Peter½:½
614Trinh, Fabian Dat16Weber, Jürgen+:-
715Naumenko, Valerija19Beckmann, Mathias1:0
816Mai, Artur21Gasch, Georg-Ernst+:-

Jenseits der oben genannten Tatsachen startete die erste Mannschaft mit „Heimnachteil“ und Schwarz am ersten Brett in die Abschlussrunde. Gleich am Anfang stand fest, dass unser Spieler Ulrich Eisenburger am sechsten Brett ersetzt werden musste. Uwe Riebeling und Alexej Kinjow rückten somit einen Platz auf und gaben Felix Gieseler die Chance auf eine Partie in der ersten Mannschaft. Weiterlesen

Wettbewerbsverzerrung in der Bezirksliga

Noch vor dem Spieltag wurde das Spiel zwischen den SF Herdecke I und dem SV Hemer II in der Bezirksliga zugunsten unserer dicht folgenden Rivalen (SV Hemer II) mit 8:0 abgesagt. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Strafzahlungen für solche Fälle viel zu niedrig angesetzt wurden. Zwar gehen die kampflosen Siege nicht in die Zählung der Brettpunkte ein, wohl aber in die Zählung der Mannschaftssiege.

Gleichzeitig reichte es gestern für die Erste gegen die SG Ennepe-Ruhr-Süd III nur zum Remis (4:4). Während die vorderen vier Bretter 3,5 aus 4 Punkte holten, geschah in der zweiten Mannschaftshälfte genau das Gegenteil.

Update nach Sichtung einiger Partien: 19.03.2018:

Alexej Kinjow wurde mit einer Kombination aus einer frühen Angriffs-Taktik überrascht. Uwe Riebeling wählte im Mittelspiel eine opferreiche Variante, um eine gewisse „Schärfe“ in die Stellung zu bringen. Sein Gegenüber hatte zwar keine hohe Wertungszahl, zeigte sich dafür aber sehr konfus und unbeeindruckt. Am Ende hat es für Uwe nicht reichen sollen. Ulrich Eisenburger versäumte zwei wesentliche Gewinnwege zu Beginn und machte noch rechtzeitig Remis, als die Stellung zugunsten seines Gegners zu kippen drohte. Peter Herröder spielte am längsten und hatte mit starken Zahnschmerzen zu tun. Zudem ist er privat sehr stark belastet, sodass er die vielen Gewinn- und Remis-Chancen leider ungenutzt lies.

Hervorzuheben ist die Leistungssteigerung von Horst Gebhardt, der seinen starken Gegner derart deklassierte, dass dieser nicht einmal wusste, wo er einen Fehler gemacht haben soll – klasse! Gregor Kotainy gewann sehr souverän nach einer Stunde Spielzeit unter zwanzig Zügen, da sein Gegner die Eröffnung wählte, die Gregor zuvor an zwei Freitagen beim Training in über sechs Stunden behandelt hat. Final war es allerdings leichte Taktik die sein Gegner aufgrund der schnell ausgeführten Züge übersah und die auch das sofortige Aus brachte. Peter Zocher hatte es mit einem furchtlosen und – bezüglich seiner Stellung – optimistischen Gegenspieler zu tun. Peter behandelte die Eröffnung nach Lehrbuch und holte schließlich ein Unentschieden. Kai Alberts spielte lange, doch eroberte er die zweite Reihe seines Gegners und erstickte diesen so, dass jener seine Dame hätte geben müssen um weiter zu spielen. Aufgabe war die Folge!

Ergebnisdetails anzeigen
Br.Rangnr.SG Ennepe-Ruhr-Süd 3Rangnr.SV Turm Hohenlimburg 14:4
117Czychon, Ronald1Kotainy, Gregor0:1
218Hoyer, Thomas2Alberts, Kai0:1
319Gemeinhardt, Axel3Gebhardt, Horst0:1
420Richter, Peter4Zocher, Peter½:½
522Kortwig, Jan5Herröder, Peter1:0
623Kortwig, Frank6Eisenburger, Ulrich½:½
730Dicke, Roland7Riebeling, Uwe1:0
860Scholz, Gerfried8Kinjow, Alexej1:0

Ob die Türme am 28.04.2018 bestehen und auch die dritte Mannschaft aus Hemer schlagen bleibt offen, da voraussichtlich mindestens zwei Stammspieler verzichten müssen.

Unsere dritte (Vierer-)Mannschaft verlor mit 1:3 gegen die ebenfalls dritte Mannschaft aus Letmathe, die zeitgleich in der Kreisliga spielte. Dieter Völk und Leonard Broda spielten unentschieden – Hans Ribbert und Lennart Albrandt verloren. Vielleicht wird aus den internen Kreisen näheres zum Spiel und den Partien nachgeliefert. Wir dürfen auf die kommende Trainingsrunde mit Analyse gespannt sein. Bringt eure Partien mit 😉

Ergebnisdetails anzeigen
Br.Rangnr.SV Turm Hohenlimburg 3Rangnr.SV Letmathe 31:3
115Völk, Dieter17Eichler, Roland½:½
216Ribbert, Hans21Frank, Ulrich0:1
318Albrandt, Lennart22Reips, Arno0:1
424Broda, Leonard23Humberg, Martin½:½

Fazit der JHV 2018

Am Freitag, den 23.02.2018 um 19:31 Uhr, versammelten sich zahlreiche Schachspieler des Schachvereins Turm Hohenlimburg 1926 e.V. zur jährlichen Hauptversammlung. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden Peter Herröder, der inzwischen 46 Jahre unserem Verein seine Treue erweist, stand auch schon der Protokollführer fest: Gregor Kotainy. Alle Interessierten können das Protokoll des Vorjahres am Freitag, den 02.03.2018, im Vereinsheim / HagenSchule, Lützowstr. 125 in 58119 Hagen, während des Spielbetriebs einsehen.

Es gab reichlich Diskussionen zu diversen Turniereinladungen, zum Sommer- und Weihnachtsfest (ersteres voraussichtlich am 23.06.2018). Sehr erfreulich ist, dass uns der schulische Direktor Räume für die Ausrichtung von Turnieren zugesichert hat. Es ging aber auch um die Ausrichtung des Auftritts beim Stadtfest. Da der Marktplatz vom Verband für Sport geräumt werden soll, muss der neue Ort für das wohlbekannte Blitzturnier gefunden werden. Da es im vergangenen Jahr regnerisch war und die „Überdachung“ nun auch ein Thema ist, bleibt zumindest auf gutes Wetter zu hoffen.

Ein Blick auf die Jugendarbeit zeigt eine regelmäßige Teilnahme aus gut 12-15 Jugendlichen. Ein großes Lob ging unter anderem an Felix Gieseler und Artem Dajthe für eine gute und schnelle Entwicklung, sowie Jan Manuel Pempe für seinen jüngst‘ großen Erfolg beim Grand-Prix-Turnier, bei dem er Gold in seiner Altersklasse U14 holte.

Im Hinblick auf die Werbung für den Verein, muss mehr Reklame an Schulen gemacht werden – auch fehlt es an Pressearbeit in Richtung Hagen. Ulrich Eisenburger würde die Schach-AG am Gymnasium Hohenlimburg gerne wiederbeleben. Die HagenSchule ist auch an einer „Mittwochs-AG“ von 14-16 Uhr interessiert. Uwe Riebeling zeigte sich engagiert, um einmal Kontakt im Sekretariat aufzunehmen. Für eine Vergütung von etwa 25 € / 2 Stunden muss aber auch entsprechendes geleistet werden. Zusammengefasst geht es um Schüler unterschiedlichen Alters mit unterschiedlichem Kenntnisstand, die sich nachmittags am Rande der Konzentration befinden. Auch ein polizeiliches Führungszeugnis wird für entsprechende Tätigkeit benötigt.

Die Kasse weist eine geringe Zunahme zum Vorjahr auf. Der Kassenprüfer Peter Zocher stellte eine einwandfreie Beleg- und Kassenführung fest. Aus Gründen des Datenschutzes können hier keine Einzelheiten veröffentlicht werden.

Der Erfolg des aktuellen Spielbetriebs zeigt in alle Richtungen. Die dritte Mannschaft liegt mit seinen vier Spielern im guten Mittelfeld. Wichtig ist hier, dass gespielt werden kann und Erfahrung gesammelt wird – die Jugendlichen holen auch regelmäßig ihre Punkte! Für die zweite Mannschaft ging leider das erste Spiel unnötig verloren. Gegen die Mannschaften aus Ende und Iserlohn sind noch Chancen auf Klassenerhalt offen. Die Ansprache zur ersten Mannschaft förderte ein breites Lächeln auf Peter Herröders Gesicht. Dieser zeigte sich hoch erfreut über den jüngsten Zeitungsartikel und den Erfolg seiner Mannschaft. Seiner Meinung nach habe die Mannschaft Spiele gewonnen, wo er es nicht für möglich gehalten hätte diese Leistung zu erbringen.

Kritikpunkte gab es dennoch:

WhatsApp GruppeDie erste Mannschaft musste zwei Mal mit einer Leerbesatzung antreten! Dies soll sich in Zukunft ändern, denn der Verein hat ab sofort in Richtung Social Media aufgestockt: Wir haben nun eine organisatorische WhatsApp Gruppe für Ergebnisse, Termine und wiederkehrende Ereignisse – und zur Ersatzspieler-Rekrutierung!

Udo Heiderich ist dem Verein in der laufenden Saison beigetreten und war trotz Einsatzbereitschaft nicht spielberechtigt! Wir bedanken uns für die unterstützende Motivation beim letzten Kampf überaus recht herzlich!

Das Demonstrationsbrett für den frontalen Jugendunterricht ist leider abhanden gekommen und wurde zuletzt im Dez 2017 (?) in einer Stofftasche gesehen. Falls jemand nähere Informationen dazu hat, bitten wir um kurzfristige Kontaktaufnahme!

Laut einer Meinung von Uwe Riebeling würde die Homepage zu selten gelesen werden. Dies hätte er daran erkannt, dass die organisatorische Seite für die Weihnachtsfeier nur schleppend ausgefüllt werden würde.

Nach einem Abschlusswort von Peter Herröder ging die Versammlung um 20:45 Uhr zu Ende.

Euer SV Turm Hohenlimburg 1926 e.V.

Türme im Doppelpack

Am Samstag, den 17.02.2018 erzielten wir mit der ersten und dritten Mannschaft einen netten Doppelsieg. Die erste Mannschaft spielte gegen die Gäste KS Hagen/Wetter II, die dritte hingegen auswärts gegen die Gastgeber TuS Ende III.

Das Freitags-Training am Beamer, dass die Türme schon knapp ein halbes Jahr regelmäßig – jeden Freitag ab 19 Uhr in der Lützowstr. 125 in Hagen – praktizieren, zeigt langsam seine Spuren. Es werden Eröffnungen, Strategien, tiefe Taktikberechnungen im Kopf, sowie Endspiele praktiziert. Desweiteren werden die gespielten Partien analysiert und Neuerungen aus der Computerwelt (z.B. AlphaZero Partien) hinterfragt und ausgiebig abgehandelt.

Die erste Mannschaft ist mit einem kampflosen Punkt im Minus gestartet. Gerne hätten wir unsere Geheimwaffe Udo Heiderich zum Einsatz gebracht und ihm einen Platz in der ersten Mannschaft verschafft. Da er unserem Verein erst während der laufenden Saison beigetreten ist, war dies nach Anfrage beim Staffelleiter leider nicht möglich. Nichtsdestotrotz haben wir recht souverän gesiegt. Weiterlesen