Brücke bauen in Lucena-Stellung

Brücke bauen in Lucena-Stellung
Bitte bewerten!

sevilla-1412171_640

Turmendspiele zählen zu den häufigsten Endspielen im Schach und haben dadurch einen sehr hohen Stellenwert. Bei Turmendspielen gilt es die Grundregeln zu beachten, dass Türme hinter die Freibauern gehören und die Könige das Umwandlungsfeld versuchen zu kontrollieren. Hier haben wir eine typische Lucena Stellung für euch ausgegraben. Weiß am Zug gewinnt, indem er eine Brücke baut. Dafür muss er die Gegenpartei durch ein Schach dazu bringen auf zwei Felder Abstand zu gehen und anschließend die vierte Reihe zu besetzen. Testet euer Endspiel-Wissen doch einfach mal selbst, oder holt euch die passende Literatur dazu. Unsere absolute Empfehlung ist die Endspielenzyklopedie des 21 Jahrhunderts von Dr. Karsten Müller.

Nach 50 Zügen endet eine Partie mit Unentschieden, wenn kein Bauer gezogen hat und keine Figur geschlagen wurde. Durch einen Klick auf das linke Symbol „Neue Partie“ könnt ihr euren Selbstversuch jedoch beliebig oft wiederholen und von vorne beginnen.

Mit freundlicher Unterstützung von der ChessBase GmbH [1].

Wenn euch Fritz gefällt, dann vielleicht auch die vielen anderen Produkte von Chessbase – wie zum Beispiel das Computerspiel Fritz 15 oder das professionelle Datenbank-Programm Chessbase 13 zur eigenen Partieverwaltung und Spielvorbereitung.

Fritz 15 (PC)Chessbase 13 Starterpaket

[1] ChessBase GmbH, https://de.chessbase.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.